Abbrandsteuerung selber machen ?

Ich hab mir Gedanken dazu gemacht eine elektronische automatische Abbrandsteuerung für unseren Kaminofen zu kaufen. Es gibt da mehrere Nachrüstkits z.B dieses. Im Prinzip ist das ein Motor gesteuerte Luftklappe und ein Temperatur Sensor. Plus ein Algorithmus der weiß bei welcher Temperatur die Klappe wie zustehen hat. Klingt also überschaubar finde ich.
Unser Ofen hat zwar eine Abbrandsteuerung  die basiert aber auf einem Bimetall. Also die Sekundärluft kann durch eine Klappe reguliert werden und diese Klappt wiederum ist an ein Bimetall angeschlossen das die Temperatur im Brennraum abnimmt und sich temperaturabhängig verzieht. So sieht das ganze von außen aus:

und so sieht es von Innen aus:

Jetzt würde ich also an die Abbrandsteuerung Regler Stange einen Servo Motor anbringen der die Stange über ein Zahnriemen drehen kann. Dafür kann man ein WeMos D1 mini (z.B. hier) nehmen. Vieleicht braucht man dazu noch ein  motor-shield (z.B. hier).  Aber da bin ich mir noch nicht sicher den bei diesem Projekt geht es auch ohne. Dann klemmt man an das ganze noch einen Temperatur Sensor ran der in das „Auspuffrohr“ des Kaminofens gesteckt wird.  Dafür scheint das MAX6675 Modul  (z.B. hier) geeignet wenn man es kombiniert mit einem lagen Sensor wie diesem. Auf der Software Seite würde ich gerne ESP Easy (beschreibung) nehmen weil ich da beim WLAN Thermometer schon gute Erfahrungen gemacht habe. Dazu brauche ich wohl die Thermokouple Erweiterung vom ESPEasyPlayGround um das MAX6675 Modul  anzusprechen. Außerdem kann ich einfache Regeln Offline also auf dem WeMos direkt programmieren.
Ich hab kein Projekt wie das was ich vorhabe gefunden aber die Teile scheinen alle schon mal da angebaut worden zu sein.

Jetzt bin ich gespannt ob ich das Umgesetzt bekomme.

Update Pufferspeicher

Unser Pufferspeicher der Heizungsanlage hat ganz viele Anschlüsse und die waren nicht optimal belegt. Ganz Oben (h8) fließt das warme Wasser das in den Öfen erhitzt wurde rein. Ganz Unten (h1) wurde das Wasser zum erhitzten entnommen. Das klappt bei den Holzöfen super den die haben eine Temperatur Rücklauf Anhebung und speisen nur ein wenn das Wasser mindestens Temperatur 65 Grad hat.
Da wir im Sommer nicht Holzheizen wollen und auch so nicht immer gibt es einen Ölbrenner. Der soll dafür sorgen das die obere Hälfte immer 65 Grad hat und geht an wenn es im oberen Bereich unter 65 Warm ist. Die Pumpe geht kurz darauf an und pumpt Wasser von unten (nur unwesentlich erwärmt ) nach oben. Das heißt die Schichten geraten durcheinander und oben ist es nicht mehr heiß sondern nur noch warm.
Irgendwann ist der Ölofen dann so heiß und/oder ganz unten ist es so warm das ganz oben heißes Wasser ankommt. So das er die 65 Grad in der oben Hälfte erreicht und sich abstellt. Leider dauert das natürlich etwas länger wenn er vorher die 1000 Liter ordentlich durchmischt hat.


Jetzt gibt es zwei Lösungen der Ölofen bekommt auch eine Temperatur Rücklauf Anhebung oder er bekommt sein Wasser nicht mehr von ganz unten.
Die Rücklauf Lösung ist teuer und komplexer aber aber flexibler den man kann weiterhin wenn man es wollte die ganzen 1000 L mit dem Ölbrenner erhitzten.
Mir ist aber kein Grund eingefallen warum ich das wollen sollte also haben wir uns also für Lösung zwei entschieden der Ölbrenner bekommt jetzt das Wasser zum erhitzten aus der Mitte (h5,h6) also den Bereich den er auch wirklich erhitzen soll . Da rührt er auch erst mal alles durcheinander aber das ist weniger schlimm weil nach ja auch alles gleich warm sein soll.
Wahrscheinlich Ideal wäre wenn er an h6 anschlossen wäre aber da ist schon der Vorlauf der Heizkörper mit Pumpe dran. Also müssten die dann hoch auf h7 und dann könnte man an h6 den Ölbrenner anschließen.  Der Einfachheit halber  wurde er jetzt erst mal an h5 angeschlossen.
Hier seht Ihr wie sich die Temperatur verändert hat:

Man kann ganz gut erkennen das vorher der Ölbrenner vier mal angesprungen ist und länger geheizt hat. Die schichten sich dann langsam wieder sortiert haben und die Wärme etwas länger vorgehalten hat.
Nach dem Umbau ist der Brenner sieben mal angegangen war aber immer nur deutlich kürzer an. Auf die unteren 500 L Wasser bleiben recht unangetastet.
Leider habe ich es (wieder) verpasst mir die Stunden aufzuschreiben die der Brenner am Tag läuft aber aus dem dem Bilder interpretiere ich vorher ca 8 bis 8,5 Stunden und jetzt ca 6,5 Stunden.